News / 16.02.2018

STEP Österreich DACHLIE Konferenz, Innsbruck 20. März 2018

Die grenzüberschreitende Nachfolgeplanung stellt Familienunternehmer und ihre Berater regelmäßig vor komplexe Fragestellungen und birgt zahlreiche Stolpersteine sowohl rechtlicher als auch steuerlicher Natur. Dazu kommt die Besonderheit des Familienunternehmens, in dem unterschiedliche Interessen und Zielsetzungen der beteiligten Familien und ihrer Mitglieder eine große Rolle spielen. Der Einbindung der Familien und vor allem auch der nächsten Generation im Rahmen von Familienverfassungen und ähnlichen Instrumenten kommt daher große Bedeutung zu. Ein besonderes Konfliktpotential birgt der Anspruch der Gründer, das Vermögen langfristig zusammenzuhalten und abzusichern, der oft im Gegensatz zu den Interessen der nächsten Generation steht, die sich dadurch in ihrem Gestaltungsspielraum eingeengt sieht. Durch den bewussten Einsatz der unterschiedlichen

Gestaltungsinstrumente unter Einbeziehung der nächsten Generation kann die Vermögensnachfolge langfristig abgesichert werden.

Die DACHLie Konferenz widmet sich diesen Themen im Rahmen der vier Schwerpunkte der Konferenz praxisorientiert und aus den unterschiedlichen nationalen Blickwinkeln der Schweiz, Österreichs, Liechtensteins und Deutschlands. Die Besonderheiten des Familienunternehmens werden genauso dargestellt wie die Grenzen und Möglichkeiten von Familienverfassungen und die Instrumente der langfristigen Vermögensbindung wie Privatstiftungen, Fonds und die Möglichkeiten im Rahmen der Anordnung der Testamentsvollstreckung.

Unser Senior Associate Mag. René Saurer freut sich, als Referent zum Thema: „Liechtensteiner Blickwinkel: Stiftung und Trust in Liechtenstein: Gestaltungsmöglichkeiten im Sinne einer konfliktfreien Vermögensweitergabe“ vorzutragen.

Anmeldung unter:
PDF Siehe Beilage

 

Download 

Share on